WERKSTATT – ABSOLUTE VERTRAUENSSACHE

RETTUNGSSYSTEM NEU PACKEN _ was, wie, wo und wann

Bei einer Gleitschirmüberprüfung gehen wir streng nach den gesetzlichen Richtlinien sowie den Anweisungen & Manuals des jeweiligen Herstellers vor. Die Nachprüfintervalle variieren nach Fabrikat und Hersteller, und sind im höherklassigen Segment bereits bei max. 1 Jahr oder 100H Flugzeit zu finden. Unser Ziel ist es Sicherheit & Performance zu gewährleisten, was die klassische Anforderung an den Checkbetrieb nicht pauschal skalieren lässt. Der Aufwand liegt je nach Fabrikat – Tuch und Leinenausführung und letztendlich auch der Zellenanzahl, zwischen 3 und 5 Stunden. Deswegen wurde die Preisstruktur 2022 wie folgt verändert:

  • Rettungsschirm neu packen – Rund oder Kreuzkappe  48.-
  • Tandem-Rettungsschirm neu packen. 60.-
  • Steuerbarer Rettungsschirm (CURVE+BEAMER) neu packen 72.-
  • Einbau und K Prüfung eines Rettungssystem 24.-

* Genaue Details und Leistungsbeschreibung findet Ihr in der aktuellen Preisliste

* alle Preise sind exkl. Versand

RETTUNGSSYSTEM NEU PACKEN _ Ablauf

 

Die Packintervalle für Rettungssystem variieren stark je nach Hersteller und vor allem dem Einsatzgebiet. Hier ist wie auch bei Schirmüberprüfungen immer das Manual des Herstellers als wesentlicher Indikator zu betrachten. Die Einhaltung der Termin- und Packvorgaben sind nicht nur wichtig für eine zuverlässige und zulassungskonforme Verwendung im Ernstfall,   vielmehr sind die Packintervalle auch Sicherheitsrelevant bei Versicherungen und Kostenübernahmen im Schadensfall. Die Größe deines Rettungssystems ist abhängig von deinem gesamten Abfluggewichtes. Dieses erfährst du, wenn du dich mit deinem gesamten Equipment auf die Waage stellst – Wichtig – das Eigengewicht des Schirms wird in diese Berechnung integriert.

Technische Tücher verlieren mit der Zeit etwas an Durchlässigkeit. Das ist bei der Neuanschaffung zu beachten, da diese 10-15% bei der Anschaffen Überdimensionieren da eine 100kg Rettung nach 10 Jahren keine 100kg mehr trägt.

Üblicherweise sollte das Rettungssystem 1x pro Jahr gelüftet – gepackt und auch mittels K Prüfung durch eingewiesene und zertifizierte Packstationen durchgeführt werden. Solltest du durch Vorfälle wie Wasserlandung, Winter oder auch große Hitze im Kofferraum des PKWs, eine spezielle Situation für dein Rettungsgerät gefordert haben, muss diese unbedingt auch gelüftet und neu gepackt werden.

Nach jeder Öffnung und Belastung oder auch nach einer Baumlandungen, ist das Rettungsgerät (unabhängig des Packvorgangs) einer gründlichen Sichtkontrolle und ggf. Leinenfestigkeit zu unterziehen.

Folgender Ablauf wird bei Mitlieferung des Gurtes von uns durchgeführt.

Die Packintervalle für Rettungssystem variieren stark je nach Hersteller und vor allem dem Einsatzgebiet. Hier ist wie auch bei Schirmüberprüfungen immer das Manual des Herstellers als wesentlicher Indikator zu betrachten. Die Einhaltung der Termin- und Packvorgaben sind nicht nur wichtig für eine zuverlässige und zulassungskonforme Verwendung im Ernstfall,   vielmehr sind die Packintervalle auch Sicherheitsrelevant bei Versicherungen und Kostenübernahmen im Schadensfall.

Die Größe deines Rettungssystems ist abhängig von deinem gesamten Abfluggewichtes. Dieses erfährst du, wenn du dich mit deinem gesamten Equipment auf die Waage stellst – Wichtig – das Eigengewicht des Schirms wird in diese Berechnung integriert.

Technische Tücher verlieren mit der Zeit etwas an Durchlässigkeit. Das ist bei der Neuanschaffung zu beachten, da diese 10-15% bei der Anschaffen Überdimensionieren da eine 100kg Rettung nach 10 Jahren keine 100kg mehr trägt.

Üblicherweise sollte das Rettungssystem 1x pro Jahr gelüftet – gepackt und auch mittels K Prüfung durch eingewiesene und zertifizierte Packstationen durchgeführt werden. Solltest du durch Vorfälle wie Wasserlandung, Winter oder auch große Hitze im Kofferraum des PKWs, eine spezielle Situation für dein Rettungsgerät gefordert haben, muss diese unbedingt auch gelüftet und neu gepackt werden.

Nach jeder Öffnung und Belastung oder auch nach einer Baumlandungen, ist das Rettungsgerät (unabhängig des Packvorgangs) einer gründlichen Sichtkontrolle und ggf. Leinenfestigkeit zu unterziehen.

Folgender Ablauf wird bei Mitlieferung des Gurtes von uns durchgeführt.

  • K Prüfung und Auslösung des Istzustandes
  • Sichtkontrolle der Verbindungselemente und Schäkeln
  • Sichtkontrolle für mechanische Beschädigungen.
  • Auslüften des Rettungssystems für mindestens 12H in trockener Umgebung
  • Neupacken nach Vorgabe und Manual des Herstellers
  • Falls der Gurt mitgeliefert wird installieren wir das Rettungssystem erneut und führen eine Probeauslösung durch die sogenannten Kompatibilitäts oder K Prüfung.
  • Eintragung der K Prüfung sowie des Tages der Neupackung in das Appendix

Falls ein Appendix oder Packbuch vorhanden ist, bitte dies mitschicken, damit wir die fortlaufenden Packintervalle eintragen können. Sollte ein Rettungssystem über der Nutzungsdauer des Herstellers (meist 10 Jahre) sein, kontaktieren wir Dich wegen weiterer Vorgangsweise.

Abgelaufene Rettungssysteme dürfen nicht mehr neu gepackt und installiert werden.

Üblicherweise sollte das Rettungssystem 1x pro Jahr gelüftet – gepackt und auch mittels K Prüfung durch eingewiesene und zertifizierte Packstationen durchgeführt werden. Solltest du durch Vorfälle wie Wasserlandung, Winter oder auch große Hitze im Kofferraum des PKWs, eine spezielle Situation für dein Rettungsgerät gefordert haben, muss diese unbedingt auch gelüftet und neu gepackt werden.